Wanderportal starten  Home  Sitemap  Suche

Vorherige  Nächste  Druckversion

Burg 37: Hohenburg

Vogesenblick De Luxe

Hohenburg

Gesamtzeit: 50-120 Minuten

Die Burg: Gut erhaltene Burgruine in hervor-
ragender Aussichtslage, mittlere des Burgen-
trios Wegelnburg-Hohenburg-Löwenstein (mehr...)

Ort: Nothweiler oder Lembach (Elsass)

Start für die Varianten 1 und 2: Wanderparkplatz am Westrand von Nothweiler (an einer auffälligen Straßenkehre in Ortsmitte bergauf bis zum Waldrand)

Start für Variante 3: Parkplatz an der Burgruine Fleckenstein (zwischen Hirschthal und Lembach beschildert bergauf)

Karten 1:25.000: "Westlicher Wasgau mit Dahn", LVermGeo (ISBN 978-3-89637-403-5) oder "Dahner Felsenland", Pietruska-Verlag (ISBN 978-3-934895-95-9)


Das berühmteste Burgentrio des Pfälzerwaldes ist gewiss Trifels-Anebos-Münz über Annweiler. Seltener in einem Atemzug genannt werden Wegelnburg, Hohenburg und Löwenstein als Burgenkette im pfälzisch-elsässischen Grenzkamm. Der Besuch dieser hochgelegenen Burgen ist allerdings großes Erleben, wobei sich diese nur jeweils zwanzig  Minuten auseinanderliegenden Ziele bestens auf einer einzigen Wanderung kombinieren lassen.

Variante 1 (Drei-
Burgen-Überschreitung, 100-120 Minuten):
350 Höhenmeter Anstieg sind gefordert. Wir beginnen am Wanderparkplatz in Nothweiler, dem malerisch im Schatten des Burgenkammes gelegenen Fachwerkdörfchen. Der örtliche Rundweg Nummer 1 bringt uns steil hinauf zur Wegspinne am Langen Felsen, wo wir uns nach links wenden, um kurz darauf abermals links auf einen steilen Pfad abzuzweigen, der schnell zur Wegelnburg hinaufführt. Diese ist mit
572 m die höchstgelegene Burg der Pfalz. So schauen wir denn auch weit über den Pfälzerwald und in den Schwarzwald. Im Süden erkennen wir Hohenburg und Löwenstein, die sich fast auf gleicher Höhe befinden und deshalb auf Sicht gehend und mit geringem Energieaufwand erreicht werden. Die Hohenburg, 553 m hoch, bietet eine geräumige Aussichtsplattform mit noch besserem Vogesenblick als die berühmtere Wegelnburg. Am Löwenstein, der kleinsten der drei Burgen, steigen wir kurz nach Westen ab zu einem Weg, der in einer Linksschleife auf die Ostseite des Burgenkammes und dort hinunter zum Parkplatz führt.

Variante 2 (nur Hohenburg ab Nothweiler, 90-100 Minuten): Wir vertrauen uns dem örtlichen Rundweg Nummer 3 an, der zum Kaiser-Wilhelm-Stein im Sattel zwischen Wegelnburg und Hohenburg und von dort in zehn Minuten zur Burg führt.

Variante 3 (ab Fleckenstein über den Felsenpfad, kürzester Zustieg, 50-60 Minuten): Am Burgenparkplatz des Fleckensteins beginnt ein sehr schöner Kammpfad, der uns mit lediglich 220 m Höhenunterschied davonkommen lässt.


Benachbarte Wanderungen: 
Rundwanderung 26 Die Sieben-Burgen-Tour (Anschluss an der Burg)

Stippvisite Burg 38
Wegelnburg (Anschluss an der Burg oder am Kaiser-Wilhelm-Stein)
Stippvisite Ziel 4 Erzbergwerk Nothweiler (ab Ortsmitte Nothweiler)


© www.wanderportal-pfalz.de 2005 - palzvisit Touristik-Service

In der näheren Umgebung:
Weißenburg im Elsass (sehr romantisches Städtchen),
Deutsches Weintor
,
Badeweiher Saarbacher Hammer bei Fischbach,
Schöntalweiher bei Ludwigswinkel und Etang de Fleckenstein bei Hirschthal,
Felslandbad Dahn,
Biosphärenhaus Fischbach,
Erzbergwerk Nothweiler
Burgruine Fleckenstein

Regionale Tourist-Infos:
Dahner Felsenland
Südwestpfalz

Tourismusgemeinden:
Nothweiler
Schönau
Hirschthal
Fischbach
Petersbächel
Gebüg
Ludwigswinkel
Rumbach
Lembach (Elsass)

  
 

 Anzeigen:

In der Umgebung der Tour:

Landhaus Felsengarten

Gästehaus mit Charme und Flair

Gästehaus Sonnenhöhe

Ihr Gästehaus zum Wohlfühlen

Hotel Eyberg

Hotel Resort, Sports &  more

Ferienhaus Schwalbenfelsen

Rad- und Wanderheim