Wanderportal starten  Home  Sitemap  Suche

Vorheriger  Nächster  Druckversion  PDF-DRUCK


Bären-Steig

Vom Deutschen 
Wanderinstitut
 
als "Premiumweg" 
zertifiziert

Der Jüngstberg, ein eleganter, das Blickfeld über dem Tal der Wieslauter dominierender Kegelberg, die verwegene Felsenburg Drachenfels und der Bruchweiler Geierstein, einer der pfälzischen Top-Kletterfelsen, sind die Hauptattraktionen dieser Rundwanderung.

An einem Wasserbehälter mit einem ersten Fernblick vorbei führt ein entschlossen ansteigender Pfad über das westliche Jüngstberg-Plateau auf den fast 500 m hohen Jüngstberg. Der Erosion ist es zu verdanken, dass hier ein kleiner Aussichtsfelsen, die  „Kanzel“, einen 270-Grad Panoramablick über das Dahner Felsenland ermöglicht. Gebietsneulinge können sich mit einer Orientierungstafel des Pfälzerwald-Vereins kundig machen.

Durch die Ostflanke des Berges geht es dann steil hinunter zur Bundenthaler Jagdhütte und mit Blick auf den 60 m hohen Heidenfelsen zur beliebten Drachenfelshütte des Pfälzerwald-Vereins. Großzügig Zeit einplanen sollte man dann für den Besuch der Burgruine Drachenfels.

Als typische Felsenburg wurde sie im 12. Jahrhundert auf einem 150 Meter langen Buntsandsteinschiff errichtet. Der Blick von der über Leitern zu erklimmenden Spitze über die Streuobstwiesen um Busenberg hinweg zu den zahlreichen Felsbastionen und zur Burgruine Altdahn sucht seinesgleichen. Als Ganerbenburg mit zeitweise über zwanzig Mietparteien nahm sie das heutige Eigentumswohnungs-Prinzip vorweg. Zahlreiche Kammern, Treppenaufgänge und Felsgänge geben der Mittelalter- Phantasie reichlich Nahrung.

Im Scharbachtälchen kann man wie nirgendwo sonst im Wasgau aus einer Tallage heraus profunde Einblicke in den besonderen Charakter dieser Felsenlandschaft gewinnen. Ein leichter Aufstieg führt jetzt noch zum Felskoloss Bruchweiler Geierstein, bevor man über den Rastplatz "Elwetritsche Steckdose" und den Lourdessteig zum Ausgangspunkt zurückkehrt.

Ort: Bruchweiler -Bärenbach (200 m)

Anreise mit dem PKW: Auf der Bundesstraße 10 von Landau oder Pirmasens kommend über Dahn

Anreise mit der Bahn: Bahnlinie Karlsruhe-Saarbrücken, Bahnhof Hinterweidenthal, dann Bus

Start: Waldfriedhof (in der Ortsmitte links bergauf)

Länge: 14 km

Anstieg: 430 Höhenmeter

Route: Waldfriedhof - Jüngstberg-
Plateau -
Jüngstberg-Gipfel -  Drachenfelshütte - Burgruine Drachenfels - Geierstein- Waldfriedhof

Zoom

Karte: "Dahner Felsenland", Pietruska-Verlag (ISBN 978-3-934895-95-9) oder "Premiumwanderwege im Dahner Felsenland" (bei der Tourist Information in Dahn erhältlich)

Einkehr am Wege: Drachenfels-
hütte PWV (Öffnungszeiten), Gaststätten in Bruchweiler

Felsbesteigungen: Jüngstberg-
Kanzel

Burg: Drachenfels

Regionale Tourist-Infos:
Dahner Felsenland, Südwestpfalz

Besuchenswert in der Nähe:
Felsland-Badeparadies, Burgruine 
Altdahn
, Biosphärenhaus


© www.wanderportal-pfalz.de 2016 - palzvisit Touristik-Service

  
 

 Anzeigen:

Partner dieser Rubrik:


Die Dachmarke der Pfälzer Prädikats- und Premiumwege.

Ein Angebot der Pfalz-Touristik


Sagenhaftes Land
der Felsen und Burgen im Biosphärenreservat Naturpark Pfälzerwald

In der Umgebung der Tour:

Hotel-Restaurant
Die Kleine Blume

Oase der Ruhe im Dahner Felsenland

In der Umgebung der Tour:

Landhaus Felsengarten

Gästehaus mit Charme und Flair

Gästehaus Sonnenhöhe

Ihr Gästehaus zum Wohlfühlen

Fewos Haus Am Kirchberg

Im Herzen des Dahner
Felsenlandes

Hotel Eyberg

Hotel Resort, Sports & more

Ferienhaus
Am Schwalbenfelsen

Rad- und Wanderheim

In der Umgebung der Tour:

Hotelpension Tannenhof

Ruhiges Gästehaus und Appartements

In der Umgebung der Tour:

Wochenendhaus
am Teufelstisch

Das ganz besondere Ferienerlebnis

Villa Maria
Stilvolle Frühstückspension in einem zentral gelegenen Fachwerkdorf