Wanderportal starten  Home  Sitemap  Suche

Vorherige  Nächster  Druckversion

Felsen 39: Orensfelsen

Keltenausguck über der Queichtalpforte

Auf dem Orensfelsen

Gesamtzeit: 110-120 Minuten

Der Felsen: Nach SW aus dem Orensberg herausragende Rampe mit exquisiter Fernsicht, der zweithöchste Aussichtsfelsen der Pfalz, schweißtreibender Anstieg

Ort: Albersweiler oder Dernbach

Start für Variante 1: Wanderparkplatz Nähe Landhotel Annahof in Albersweiler (Richtung Frankweiler und noch innerhalb von Albersweiler links hoch)

Start für Variante 2: Parkplatz unterhalb des Dernbacher Hauses (am nördlichen Ortsausgang von Dernbach rechts hoch)

Karten 1:25.000: "Oberhaardt von Neustadt a.d.W.", LVermGeo (ISBN 978-3-89637-402-8) oder "Hauenstein & Trifelsland", Pietruska-Verlag (ISBN 978-3-934895-88-1)


Der Hohenberg im Süden und der Orensberg im Norden markieren den Eingang ins Queichtal, durch das die für die Infrastruktur des Pfälzerwaldes so wichtige Bundesstraße 10 zwischen Landau und Pirmasens verläuft. Der mit 581 m höhere der beiden Berge, der Orensberg, weist einen keltischen Ringwall auf. Zur Wahl diese Platzes als Befestigungsanlage hat sicherlich der Orensfelsen an der Südspitze des Gipfelplateaus beigetragen, der einen vortrefflichen Einblick in das Queichtal und die Rheinebene gewährt.

Vom Orensfelsen ins TrifelslandVariante 1 (von Südosten über das Naturfreunde-
haus Kiesbuckel, 110-120 Minuten):
Über 350 Meter Aufstieg sind zu bewältigen. Der gut markierte Pfad führt zunächst steil zum Naturfreundehaus Kiesbuckel und ab dort weniger steil ein Stück Richtung Landauer Hütte. Der vierte Querweg ab Naturfreundehaus wird für den Schlussanstieg genommen. Ein kurzer Felsenpfad führt letztendlich zur gesicherten Felsplattform. Wir schauen nach Westen über Annweiler und den Trifels weit in den Wasgau; im Osten erkennen wir Landau und die fruchtbaren Dörfer der Rheinebene, im Süden die Weinlagen der Südlichen Weinstraße.

Variante 2 (von Nordwesten über die Landauer Hütte, 110-120 Minuten): Gute 320 Höhenmeter auf mäßig steilen Wegen stehen uns bevor. Der Aufstieg zur Landauer Hütte an der Wegspinne Zimmerplatz verläuft auf einem breiten Weg. An der PWV-Hütte wenden wir uns nach Süden und steigen auf einem Fußpfad weiter hinauf. Im Gipfelbereich vermittelt eine für Drachenflieger eingerichtete Schneise schon einen wunderbaren Blick ins Trifelsland, der dann von der Aussicht vom Felsen allerdings noch einmal übertroffen wird.


Benachbarte Wanderungen:
Prädikatsweg Pfälzer Hüttentour (Start wie Variante 1 oder Anschluss am Orensfelsen)

Rundwanderung 31 Drei-Burgen-Wanderung (Anschluss an der Landauer Hütte)
Rundwanderung 46 Über den Orensberg zur Neu-Scharfeneck (Anschluss am Orensfelsen)


© www.wanderportal-pfalz.de 2006 - palzvisit Touristik-Service

Einkehr:
Landhotel Annahof und Naturfreundehaus Kiesbuckel bei Variante 1, Landauer Hütte bei Variante 2 (Öffnungszeiten)

In der näheren Umgebung:
Freischwimmbad Annweiler
Wasgaufreibad Hauenstein,
Landau (Einkaufsstadt, Zoo, Erlebnisbad La Ola)
Burg Trifels,
Deutsche Weinstraße,
Wild- und Wanderpark Silz,
Schuhmuseum Hauenstein

Regionale Tourist-Infos:
Trifelsland
Ferienregion Landau-Land
Südliche Weinstraße

Tourismusgemeinden:
Ramberg
Dernbach
Eußerthal
Queichhambach
Albersweiler
Annweiler


Orensfelsen

Orensfelsen

  
 

 Anzeigen:

In der Umgebung der Tour:

Landhaus Sankt Laurentius

Willkommen im Dreiburgental

Zum Goldenen Lamm

Hotel-Gasthof-Pension in Ramberg

Hotel Haus Dernbachtal/
Restaurant Schneider

Genießertage im Trifelsland

In der Umgebung der Tour:

Fastenlandhaus Herrenberg

Fasten im Rebland: Fürsorge für Seele, Geist und Körper

Maximilians
Boutique Hotel Landau

Urlaub an der Weinstraße im modernen Wohlfühl-Ambiente

In der Umgebung der Tour:

Hotel und Restaurant Gutshof Ziegelhütte

Moderne Gastlichkeit an der Deutschen Weinstraße