Wanderportal starten  Home  Sitemap  Suche

Vorheriger  Nächster  Druckversion  PDF-DRUCK

Arius-Tour

Vom Deutschen 
Wanderinstitut
 
als "Premiumweg" 
zertifiziert

Ist dies nun eine Wirtshaustour (immerhin liegen zwei beliebte Waldgaststätten am Weg) oder eine Berg- und Tal-Wanderung (da zwei Höhenzüge die Achsen der Tour bilden, der militärgeschichtlich interessante Große Arius und der Hummelberg mit der Ruine Ruppertstein)? Das mag jeder selbst entscheiden. Die für die Region typischen Buchenwäder und Buntsandsteinfelsen gibt es aber so oder so.

Dringende Empfehlung: Den Weg nicht am "offiziellen" Startpunkt beginnen, sondern am Wanderparkplatz Starkenbrunnen. So muss man sich nicht mit vollem Magen noch einmal den Berg hinaufquälen, sondern hat nach der Waldgaststätten-Völlerei nur noch fünf Minuten zu laufen.

Vom Parkplatz geht es kurz auf einem Radweg Richtung Ruppertsweiler, dann trifft man auf die Route der Arius-Tour, überquert das Rodalbtal und steigt recht steil hinauf zum aussichtsreichen Ruppertstein, einem einstigen Vorposten der 3 km entfernten Burg Lemberg (evtl. Felssperrung beachten!). Von der ehemaligen Anlage auf dem über 20 m hohen Felsenschiff zeugen noch der Treppenaufgang, eine Zisterne und kleine Mauerreste.

Durch schöne Buchenwälder geht es dann hinunter nach Ruppertsweiler. Nun kurz durch den Ort, hinauf zum verwinkelten Maiblumenfelsen und weiter auf den 448 m hohen Großen Arius, einen langgestreckten Berg mit militärischer Vergangenheit: Er diente als Befehlsstützpunkt der NATO-Luftwaffe und ist kreuz und quer von einem Stollensystem durchzogen. Nach dem Kalten Krieg wurde die Anlage aufgegeben und die Stolleneingänge wurden mit Beton verplombt.

Unweit des Gipfels passiert man eine Schutzhütte und wandert dann auf einem anregenden Felsenpfad leicht absteigend zur Waldgaststätte Forsthaus Beckenhof. Nur ein Katzensprung ist es dann zu einer zweiten Einkehr im schöngelegenen Waldhaus Starkenbrunnen des Pfälzerwald-Vereins.

Tipp: Von Februar bis Anfang Juni kann der Ruppertstein wegen Wanderfalkenbrut gesperrt sein! (zur Sperrliste)

Ort: Ruppertsweiler (280 m)

Anreise mit dem PKW: Abzweigung von der B 10 zwischen Hinterweidenthal und Pirmasens

Anreise mit der Bahn: Pirmasens Hauptbahnhof, Bus nach Ruppertsweiler (Haltestelle Ortsmitte, dort Schilder)

Offizieller Start: Wander-
parkplatz am östlichen Ortseingang

Alternativ-Start: Wander-
parkplatz Starkenbrunnen (zwischen Ruppertsweiler und Lemberg rechts der Straße)

Länge: 11 km

Anstieg: 320 Höhenmeter

Route: Wanderparkplatz Starkenbrunnen - Rodalbtal -  Ruppertstein - Ruppertsweiler - Maiblumenfelsen - Felsenpfad - Forsthaus Beckenhof - Waldhaus Starkenbrunnen

Zoom

Karte: "Von Johanniskreuz bis Pirmasens" 1:25.000

Einkehr am Wege: Forsthaus Beckenhof (tägl. außer Di), Waldhaus Starkenbrunnen PWV (tägl. außer Mo)

Regionale Tourist-Infos:
Südwestpfalz

Tourismusgemeinden:
Pirmasens, Lemberg

Besuchenswert in der Nähe:
Dynamikum Science Center,
Erlebnisbad PlubSchuhmuseum,
Westwall-Museum
, Deutsches Schuhmuseum Hauenstein


© www.wanderportal-pfalz.de 2021 - palzvisit Touristik-Service

  
 

 Anzeigen:

In der Umgebung der Tour:

Forsthaus Beckenhof

Das Ausflugslokal der Südwestpfalz

Waldhaus Drei Buchen

Gastlichkeit inmitten der Wälder

In der Umgebung der Tour:

Wochenendhaus
am Teufelstisch

Das ganz besondere Ferienerlebnis

Villa Romantica
Stilvolle Frühstückspension in einem zentral gelegenen Fachwerkdorf

In der Umgebung der Tour:

Hotel-Restaurant Kupper

In der Natur das Leben genießen

Hotel-Restaurant
Haus Waldesruh

Wandern, Radeln, Biken, Entspannen